Montag, 22. Oktober 2018




TRUE CRIME

Storys, die atemlos machen FRESH MAGAZIN


Erschlagen, erdrosselt, erschossen – das vereint auf schmerzliche Weise die schwulen Männer, denen dieses Buch gewidmet ist. Sie wurden nicht ermordet, weil sie homosexuell waren. Sondern weil sie zu ihrer Zeit nicht so leben konnten, wie sie es wollten. Das trieb sie in Abgründe, in die sie sich verstrickten und denen sie nicht mehr entkamen. Es wird auch um die Mörder gehen. Was trieb sie zu ihren Taten, wie verteidigten sie sich vor Gericht und welches Strafmaß mussten sie verbüßen?

In „Night and Gay – Prominente Homosexuelle und ihre Mörder“ wird von dramatischen und aufwühlenden Tragödien berichtet. Von Schauspielern, Sängern, Schriftstellern, Komponisten, Fußballspielern, Modedesignern. „Night and Gay“ erzählt von zehn schwulen Männern, die zu Lebzeiten bekannt waren und heute teils vergessen sind. Aber ihre Schicksale berühren immer noch.

_EINS_
Schuss im Dunkeln
Der Tenor John Garris

Ein Mann auf der Suche nach einer flüchtigen Begegnung. Ein Mörder, der auf ihn wartet. Das FBI auf der Jagd nach dem Täter.

_ZWEI_
Endstation Paradies
Der Komponist Marc Blitzstein

Ein Drink mit drei Matrosen. Ein Toter am anderen Morgen. Die Wahrheit über das was geschah, wurde zunächst vertuscht.

_DREI_
The Rest is Silence
Der Dichter Joe Orton

Er war der Bad Boy des britischen Theaters. Er starb nicht allein.

_VIER_
Tod eines Latin Lovers
Der Schauspieler Ramón Novarro

Verabredet war eine Party mit zwei Brüdern an einem Swimmingpool in Hollywood. Der Abend geriet außer Kontrolle. Vor Gericht beschuldigten sie sich gegenseitig der blutigen Tat.

_FÜNF_
100 Messerstiche
Der Broadway-Star Danny Lockin

Er plante seit längerer Zeit, ihn zu ermorden. Der junge Mann folgte ihm arglos. Als die Leiche entdeckt wurde, wusste niemand, wer der Tote war.

_SECHS_
Mord aus Rache
Der Politiker Harvey Milk

Als offen lebender Stadtrat von San Francisco wurde er zu einer Ikone der homosexuellen Emanzipationsbewegung. Fünf Schüsse löschten sein Leben aus. Als sein Mörder nur eine geringe Strafe erhielt, brach im schwulen Castro-Viertel das Chaos aus.

_SIEBEN_
Trügerische Idylle
Der Entertainer Dick Kallman

Der Tizian im Wohnzimmer war 2 Millionen Dollar wert. Sein Leben keinen Cent. Hatte die Mafia die Hände im Spiel?

_ACHT_
Überall Blut
Der HSV-Spieler Heinz Bonn

Er kickte an der Seite von Uwe Seeler in der ersten Bundesliga. Seine Leiche lag in einer schäbigen Einzimmerwohnung. Tagelang, ohne dass ihn jemand vermisste.

_NEUN_
Die Stadt, die Nacht und der Tod
Der Modezar Rudolph Moshammer

Sie begegneten sich im Bahnhofsviertel. Der Mann versprach Sex für Geld. Es kam zum Streit. Sein Opfer hatte keine Chance.

_ZEHN_
Die Porno-Killer
Der Filmproduzent Bryan Kocis

Sie wollten im Gay-Erotik-Business erfolgreich sein. Dafür gingen sie über Leichen. In Verdacht gerieten andere.








www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/ID140012680.html





Gespräch mit Nora Roberts von der Edition Irish Rose

Nora: Der Düsseldorfer Autor Julian Lehe hat ein Buch mit dem Titel „Night and Gay – Prominente Homosexuelle und ihre Mörder“ geschrieben. Wie kam es dazu?

Julian: Ich saß vor zwei Jahren auf einer Opernreise mit meinem Ehemann Ralf beim Abendessen in einem sizilianischen Restaurant in Palermo und erzählte ihm von dem schwulen Broadway-Star Danny Lockin, der auf bestialische Weise umgebracht wurde. Wir dachten dann über weitere Fälle nach und sofort fiel uns Rudolph Moshammer ein. Ich erinnerte mich auch an weitere schwule Mordopfer wie den Politiker Harvey Milk und den Theaterautor Joe Orton.

Nora: Das heißt, alle Fälle in deinem Buch haben sich so zugetragen?

Julian: Ja, und es ist das erste True-Crime-Buch überhaupt, das von wahren Kriminalfällen berichtet, in denen prominente Homosexuelle ermordet wurden.

Nora: Wie bist du dabei vorgegangen?

Julian: Ich las Zeitungsberichte, durchforstete das Internet nach wichtigen Informationen, und entschied mich dann für zehn Fälle, von denen es zum größten Teil überhaupt nichts in deutscher Sprache gibt. Zum Beispiel über den Entertainer Dick Kallman.

Nora: Wurden sie umgebracht, weil sie schwul waren, oder was steckte dahinter?

Julian: Die Motive der Täter sind sehr unterschiedlich. Eifersucht, Habgier, pure Lust am Töten. Was die Opfer miteinander verbindet ist, dass sie zu ihrer Zeit nicht so leben konnten, wie sie es wollten. Das trieb sie oft in Abgründe, in die sie sich verstrickten und denen sie nicht mehr entkamen.

Nora: Der Mord an dem Pornofilmproduzenten Bryan Kocis in den USA ist erst elf Jahre her. Da herrschten doch liberalere Zeiten.

Julian: Das stimmt, aber hier ging es um etwas anderes. Bryan Kocis wurde umgebracht, weil er zwei jungen Erotik-Models im Weg stand, die mit seinem damaligen Star Brent Corrigan einen Sex-Film drehen wollten, um damit viel Geld zu verdienen. Das Kapitel „Die Porno-Killer“ ist sicherlich eines der spektakulärsten in diesem Buch, auch weil die Mörder erst durch einen Aufenthalt an einem Nacktbadestrand geschnappt wurden. Eine wirklich atemberaubende Story, in der die Täter vor gar nichts zurückschrecken.

Nora: Es wird in deinem Buch also auch um die Mörder gehen?

Julian: Ich erzähle nicht nur aus dem Leben der Opfer, sondern auch von den Gerichtsprozessen und wie hoch das Strafmaß ausfiel. In dem Mordfall von Harvey Milk flippte in San Francisco die Community sogar völlig aus, als der Mörder eine viel zu geringe Haftstrafe erhielt. Aufgebrachte Homosexuelle setzten daraufhin das Rathaus in Flammen und lieferten sich im schwulen Castro-Viertel blutige Straßenschlachten mit der Polizei. Das war selbst mir unbekannt.

Nora: In einem anderen Fall geht es um die verweste Leiche eines Bundesligaspielers in einer schäbigen Wohnung.

Julian: Das war Heinz Bonn, der neben Uwe Seeler beim Hamburger HSV kickte. Er hat sich nie geoutet und auch er gehört zu den Mordopfern, die es wert sind, an sie zu erinnern.

Nora: Gibt es eine Lieblingsgeschichte von dir?

Julian: Ganz klar, Danny Lockin. Er wurde nur 34 Jahre alt und spielte neben Barbra Streisand in der Verfilmung des Musicals Hello Dolly! mit. Als ich die Story aufschrieb, brach ich angesichts der Tatsache, wie brutal er ums Leben kam und auch wegen der viel zu milden Strafe für den Mörder, fast in Tränen aus.

Nora: Wie komme ich jetzt an dein Buch?

Julian: „Night and Gay: Prominente Homosexuelle und ihre Mörder“ gibt es als E-Book für 5,99 Euro über alle gängigen Shops wie Amazon, Thalia und alle weiteren. Und ein Tipp für alle, die keinen E-Book-Reader haben: Alle Anbieter halten kostenlose Apps bereit, über die das Buch auch auf dem Smartphone, dem Tablet oder am PC gelesen werden kann.


Mehr dazu und eine Leseprobe unter: